Powered by CMSimple
Template: ge-webdesign
Realisation: jk-pc.de

19. Aquarianertreffen

Das Attentat
vom 19. Aquarianertreffen

Hallo, guten Morgen. Das freut mich aber, dass Du gekommen bist! Ich habe auch schon ein Attentat auf Dich vor!
Das waren die Begrüßungsworte, verbunden mit einer herzlichen Umarmung, wie man sie von Gretel kennt, als ich am 26. Oktober gegen 11:30 Uhr die Festhalle am Falkenberg betrat.
Noch etwas geschädigt von der Halloween-Party des Vorabends, war ich bevor ich richtig begriff wie mir geschah, auf Gretels charmante Art überredet, über das 19. Aquarianertreffen zu berichten. Nein sagen kann man ihr ja gar nicht!

Am Eingang und überall wo man hinsah, entdeckte man "Stichlinge" die bemüht waren, den Gästen ein herzliches Willkommen zu vermitteln und ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.
Die Halle war voller Menschen, alle Tische besetzt, denn es gab ja wieder reichlich und reichhaltig belegte Brötchen, heiße Würstchen und wie gewohnt, eine deftige Gulaschsuppe, Getränke aller Art und für den Nachmittag ein Kuchenbuffet aus eigener Herstellung.
Für das leibliche Wohl war somit bestens gesorgt.

Mit der Begrüßung des Vertreters der Stadt Norderstedt Herrn Emil Stender, der Bezirksvorsitzenden Frau Erika Stöcker, den Referenten Herrn Prof. Dr. Ulrich Saint-Paul, Herrn Kai Quante und allen Gästen durch den 1. Vorsitzenden Miro Berbig, erhielt die Veranstaltung ihren offiziellen Charakter, mit Ehrungen an verdiente Freunde unseres Hobbys, ihren würdigen Rahmen. Von besonderer Bedeutung war die Ehrung durch die Bezirksvorsitzende mit der Goldenen VDA-Nadel für Miro Berbig.

Die Auswahl der Fachvorträge durch die bereits genannten Referenten war, durch die verschiedene Art der Thematik, gut gelungen.
Die Zeit zwischen den Vorträgen konnte sinnvoll genutzt werden, um sich wahlweise von den "Stichling-Damen" an dem hervorragenden Küchen-Buffet beköstigen zu lassen, den aquaristischen Flohmarkt zu besuchen, oder aber die höchst interessant von Miro demonstrierte Einrichtung eines Bonsai-Aquariums anzusehen.

Beispielhaft und unbedingt nachahmungswert ist das Engagement von Sabine und ihrer Jugendgruppe. Mich hat es sehr beeindruckt, wie die jungen Hobby-Freunde ihre Aktivitäten voller Stolz präsentierten.

Als besondere Attraktion dieser diesjährigen Veranstaltung darf man die ausgestellten Bonsai-Aquarien ansehen.
Die abschließende Tombola, von Miro in seiner gewohnten bekannt lässig lustigen Art geleitet, mit seiner besten Assistentin Gretel, in einer Halle gefüllt von wartenden Menschen (250 bis 300), gespannt wer denn den 1. Preis, das Bonsai-Aquarium, gewinnen wird, beendete gegen 18:20 Uhr diese gelungene Veranstaltung, die von mehr als 400 Personen besucht war (die angegebenen Zahlen sind von mir geschätzt).

Zum Abschluss nur noch eines. Freuen wir uns schon jetzt auf das 20. Aquarianertreffen 2003 bei den "Stichlingen" in Norderstedt.
Herbert Walle - Kieler Aquarienfreunde (Glashaus 77)