Powered by CMSimple
Template: ge-webdesign
Realisation: jk-pc.de

Negativliste

Die Negativliste ist da!

Nach inzwischen offiziell bestätigten Informationen hat die EU Anfang Dezember (2015) eine Liste  mit verbotenen invasiven Arten mit unionsweiter Bedeutung verabschiedet. Es sind Arten darin enthalten, die auch in unserem Hobby vorhanden sind.
Einige der genannten Arten werden invasiv, das heisst; sie bedrohen unsere Fauna und Flora (wobei bei der schon lange verbotenen Pomacea diffusa (ehem. Pomacea bridgesii) in unserem Klima wohl nicht davon ausgegangen werden kann).

Von daher appellieren wir an alle verantwortungsvollen Aquarianer und Terrarianer:
Niemals irgendwelche Pflanzen und Tiere, die wir pflegen, frei in der Natur auszusetzen!
Nicht nur in südeuropäischen Ländern mit passendem Klima, sondern auch hier bei uns,
könnten sich so ungewollt Arten unkontrolliert ausbreiten und die heimische Fauna und Flora schädigen!

Mitte Januar soll es noch ein Treffen in Bonn zu diesem Thema geben und in der nächsten VDA-Aktuell wird es dann wohl eine Bestätigung geben. Wir werden an dieser Stelle darüber berichten.

Es sollen Übergangsbestimmungen für nichtgewerbliche Besitzer geben, worin geregelt ist, ob und unter welchen Bedingungen, wie lange, diese Arten gehalten werden dürfen:
- bis zum Ende ihrer natürlichen Lebensdauer unter entsprechenden Bedingungen
- Tiere wurden bereits vor ihrer Aufnahme in die Unionsliste gehalten
- Tiere werden unter Verschluss gehalten
- es werden Maßnahmen getroffen, um eine Fortpflanzung oder ein Entkommen auszuschließen

Inzwischen ist die Liste offiziell!


Die Verordnung tritt am zwanzigsten Tag nach ihrer Veröffentlichung im Amtsblatt der Europäischen Union in Kraft!  -Also am 01. August 2016-
13.07.2016
http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX%3A32016R1141&from=DE

Alle diese Arten hat sich in der Natur als hoch problematisch erwiesen und teilweise schon stabile Populationen aufgebaut. Nicht nur die Verbreitung sondern auch die Haltung ist verboten. Die im Hobby vorhandenen Tiere und Pflanzen müssen bis zum Ende ihres Lebens so gehalten werden, dass sie sich nicht weiter vermehren.
Private Halter brauchen ihre Tiere und Pflanzen nicht töten oder vernichten aber sie sind dazu verpflichtet, dafür zu sorgen, dass sie sich nicht weiter vermehren und ins Freiland entkommen können.

Nach inoffiziellen Informationen wird die Negativliste zum Ende des Jahres noch um eine größere Anzahl an Tieren erweitert!


Für alle, die gerne den kompletten Text der EU-Verordnung vom Dezember 2015 lesen möchten:
http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX%3A32014R1143&from=DE

Neobiota - Gebietsfremde und invasive Arten in Deutschland, die Seite vom Bundesamt für Naturschutz:
http://www.neobiota.de


Dezember 2015, aktualisiert: 14.07.2016