Powered by CMSimple
Template: ge-webdesign
Realisation: jk-pc.de

Futter für Wirbellose

Was kann man den Wirbellosen als Ergänzung noch anbieten?

Für unsere Wirbellosen (auch für am Boden lebende Fische) gibt es noch eine ganze Menge an Futtersorten, die teilweise sogar in unseren Gärten wachsen. Dass Herbstlaub schon für Abwechslung sorgt, weiss eigentlich jeder. Aber auch Gemüse und Obst ist ein willkommender Snack zwischendurch.
Bei tierischem Futter, wie Artemien, Mückenlarven, Tubifex und Wasserflöhen sollte man allerdings darauf achten, sie nur in geringen Mengen zu verfüttern. Bei zu proteinreicher Kost können Häutungsprobleme auftreten, die zum Schluss auch zum Tod der Garnelen führen können. Frostfutter sollte immer aufgetaut und unter fließendem Wasser abgespült werden.

Obst und Gemüse sollte immer in kleinen Mengen verfüttert werden, da es sonst schnell das Wasser belasten kann. Auch sollte es immer ohne Schale und ohne Kerne angeboten werden.

Rohes Obst: Apfel mit wenig Säure, Banane, Blaubeere, Erdbeere, Himbeere, Kiwi, Mango, Melone und Weintraube.

Blattgemüse sollte immer vorher überbrüht werden: Brennessel, Brombeere, Kohlrabiblätter, Löwenzahn, Mangold, Salat, Spinat und Vogelmiere.
Bio-Kräuter wie Melisse, Minze, Oregano oder Petersilie sind auch sehr beliebt, egal ob frisch oder getrocknet.
Rohes Gemüse: Fenchel, Gurke, Kartoffel, (Hokkaido-)Kürbis, Paprika, Tomate und Zucchini.
Gedünstetes Gemüse: Brokkoli und Fenchel.
Gefrorenes Gemüse: Erbsen und Spinat.
Gekochtes Gemüse:
Blumenkohl, Karotte, Mais und Rosenkohl.
Getrocknetes Gemüse: Hokkaido-Kürbis kann man sehr gut mit einem Kartoffelschäler (Sparschäler) in feine Streifen schälen, die man im Backofen trocknen läßt und bei Bedarf verfüttert man Stücke.

Wenn man Kohl verfüttert, sollte man ihn spätestens nach 2 Stunden wieder entfernen, da sonst das Aquariumwasser sehr stark mach Kohl riechen kann. Auch Kartoffeln sollte man nicht zu lange im Wasser liegen lassen, da die austretende Stärke das Aquariumwasser stark belastet.