Powered by CMSimple
Template: ge-webdesign
Realisation: jk-pc.de

Oreophoetes peruana

Farn-Stabschrecke - Oreophoetes peruana


  Klasse: Ordnung: Familie:
Lateinischer Name: Insecta Phasmatodae Diapheromeridae
Deutscher Name: Insekten Gespensterschrecken  

Zusammenfassung:
Herkunft: Peru, im Unterwuchs der Bergwälder
Größe: Die flügellosen Schrecken können bis 8 cm lang werden.
Geschlechtsunterschiede: Männchen sind etwas zierlicher.
Terrariengrösse: Optimal ist ein Terrarium mit der Grundfläche 40 cm x 40 cm und 60 cm hoch.
Terrarienart: Kühleres Regenwaldterrarium, eingerichtet mit vielen dünnen Zweigen und viel Moos. Die Futterpflanzen kann man in einem Topf in das Terrarium stellen, sollte man ein kippsicheres Glas mit Farnzweigen hinein stellen, sollte die Öffnung mit Filterwatte gegen hineinfallen der Schrecken gesichert sein.
Bereich:
 Überall
Temperatur: Am Tage 20° bis 22°C mit einer Nachtabsenkung auf ca. 18° bis 20°C. Nicht über 25°C halten!
Luftfeuchtigkeit: Nässe wird gut vertragen, die Luftfeuchtigkeit sollte bei ca. 80% bis 90% *** liegen (täglich am Nachmittag mit zimmerwarmem Wasser sprühen).
Lebenserwartung: Die Nymphen brauchen nach dem Schlupf 4 bis 5 Monate, bis sie ausgewachsen sind, dann leben sie noch bis zu ca. 5 Monate.
Futter: Nahrungsspezialisten! Blätter, die nicht mit Insektiziden und Pestiziden behandelt sind, alle Arten von Farnen (Farne kann man sehr gut im Wald sammeln), manche Tiere fressen auch die Blätter von Pfeffergewächsen.
Besonderes: Die Farn-Stabschrecken können bei Gefahr ein übelriechendes Wehrsekret nach hinten spritzen. Sie sind dämmerungs- und nachtaktiv, verstecken sich am Tage aber nicht.

***Da die Häutungen am Vormittag und am Abend stattfinden, sollte regelmäßig am Nachmittag gesprüht werden, denn wenn die Luftfeuchtigkeit unter den Normwert fällt, bleiben die Nymphen bei der nächsten Häutung stecken und das bedeutet meistens den sicheren Tod!