Powered by CMSimple
Template: ge-webdesign
Realisation: jk-pc.de

Misumena vatia

Veränderliche Krabbenspinne - Misumena vatia



Guten Appetit!

  Klasse: Ordnung: Familie:
Lateinischer Name: Arachnida Araneae Thomisidae
Deutscher Name: Spinnentiere Webspinnen Krabbenspinnen

Zusammenfassung:
Herkunft: Mittel-, Südeuropa
Größe: Männchen erreichen eine Körperlänge von ca. 4 mm, Weibchen erreichen eine Körperlänge bis zu 10 mm.
Geschlechtsunterschiede: Männchen haben einen dunkleren Vorderkörper, der Hinterkörper ist weiß bis gelblich gefärbt. Die beiden vorderen Beinpaare sind dunkel gefärbt, die hinteren sind wie der Hinterleib gefärbt. Die gesamte Färbung der adulten Weibchen variiert zwischen weiß, gelb und gelbgrün, je nach Umgebungsfarbe.
Terrariengröße: Grundfläche 30 cm x 30 cm und ca. 30 cm hoch.
Terrarienart: Mediterranterrarium
Bereich:
 Auf Blüten
Temperatur:
 Am Tag 22° bis 28°C mit einer Nachtabsenkung auf ca. 20°C.
Winterruhe: 3 Monate bei ca. 15°C.
Lebenserwartung:
 Die kleinen Spinnen schlüpfen im Sommer, verbringen den Winter in verborgenen Bodenritzen. Sie sind im späten Frühjahr geschlechtsreif und leben dann nur noch bis zum Spätsommer.
Futter: Blütenbesuchende Fluginsekten wie Schwebefliegen, Bienen, Wespen, Schmetterlinge und kleine Käfer.
Jagd: Die Veränderliche Krabbenspinne gehört zu den Lauerjägern.
Besonderes: Die Veränderliche Krabbenspinne wurde 2006 zur Spinne des Jahres gewählt.

Artenschutz:  In Deutschland wird die Veränderliche Krabbenspinne in der Roten Liste als "ungefährdet" eingestuft.
Man sollte sich über die momentanen Gesetze im jeweiligen Bundesland erkundigen. In manchen Ländern ist die Haltung vieler Arten verboten, meldepflichtig oder nur mit Sondergenehmigung erlaubt.
Anlaufstelle ist hier für das Veterinäramt oder das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, Abteilung Naturschutz.