Powered by CMSimple
Template: ge-webdesign
Realisation: jk-pc.de

Terraristik

Nach vielen Jahren der Abstinenz hat unser Verein wieder eine ganz kleine Terrarien-Gruppe. Früher haben einige unserer Mitglieder von einem bis mehrere sehr schön eingerichtete Terrarien gepflegt. Erinnern kann ich mich noch gut an Gretels Pfeilgiftfrösche, die sie auch nachgezogen hat und von denen ich fasziniert war.
Mit etwas Geduld kann der Verein eventuell auch noch einige andere Mitglieder bekommen, die sich für die Terraristik interessieren, so dass man auch wieder eine kleine Gruppe (wie die schon etwas größer gewordene Meerwassergruppe) aufleben lassen kann. Ziel dieser Gruppe sollte es dann sein, das Wissen um die Terraristik zu verstärken und mit anderen Vereinen einen Interessenaustausch vorzunehmen.


Aber nun zu meinem ersten zukünftigen Terrarium:
Auf dem gestrigen 30. Aquarianertreffen waren auch die Terrarien Freunde Hamburg mit einigen Terrarien nebst den dazu gehörigen Bewohnern vertreten. Neugierig wie ich nun mal bin, habe ich mir alles genau angesehen und mich mit einigen der Mitglieder unterhalten. Fasziniert war ich von den Gottesanbeterinnen und den Geckos (ein Gecko-Pärchen habe ich vor vielen Jahren schon mal in einem Terrarium gepflegt, ebenso einen Skorpion). Die Gottesanbeterinnen und die Geckos auch deshalb, weil ich diese Tier-Arten aus Griechenland kenne und sie liebe. Am meisten aber hat mich eine Vogelspinne fasziniert. Hätte mir jemand vorgestern gesagt, dass ich eine "große" Spinne auf die Hand oder den Arm nehme, hätte ich ihn für verrückt erklärt! Kleine Spinnen (die aus Versehen ins Haus gekommen sind) fasse ich schon mal notgedrungen an oder trage sie in einem Gefäß nach draußen. Bei größeren Spinnen könnte ich jedoch einen Schreikrampf bekommen.

Mit Michael, dem 1. Vorsitzenden von den Terrarien-Freunden-Hamburg habe ich mich intensiv über diese eine Spinne unterhalten und im Laufe des Tages und immensen Fragen fiel bei mir die Entscheidung: diese Art möchte ich pflegen! Ein passendes Terrarium hatten sie auch "zufällig" zu verkaufen und somit steht es jetzt (zur Zeit leider noch leer) bei mir zu Hause. Nun heißt es für mich lesen, lesen und nochmals lesen, denn jeder der mich kennt, weiß dass ich mich vor dem Kauf eines Lebewesens ganz genau informiere. Auch die passende Einrichtung muss noch besorgt werden, also wird es noch etwas dauern, bis der neue Hausgenosse bei mir einziehen kann.
Wie mein Mann von meinem Plan erfuhr, ist ihm nichts mehr eingefallen aber er kennt mich lange genug und weiß, dass Widerrede nicht viel bringt. Auch einige aus meiner restlichen Familie werden wohl in Ohnmacht fallen, wenn sie die Grammostola rosea - Rote Chile-Vogelspinne sehen.
27.10.2013