29. Aquarianertreffen

Aquarianertreffen 2012

Es war wieder der letzte Samstag im Oktober und der "Stichling" zelebrierte das alljährliche Aquarianertreffen. Nach dem Aufbauen am Freitag und letztes Handanlegen am Samstag Morgen, begann das Event pünktlich um 10:00 Uhr. Allerdings waren schon einige Besucher früher da. Gerüchte besagen: weil die Lose im vergangenen Jahr so schnell verkauft waren. Dieses Jahr wurde vorgesorgt dass die Lose länger halten. So konnte auch noch am Nachmittag kräftig gekauft werden.


Der Flohmarkt wurde zeitgleich zum Beginn der Veranstaltung mit geöffnet, wie in den vergangenen Jahren auch schon. Hier konnte der Aquarianer sich mit Equipment für sein Hobby eindecken. 

  Wobei bei den Verkäufern, alteingesessene Aquarianer,
keine Hektik aufkam.
 

 

Es gab dieses Jahr wieder einiges zu sehen, eine Mischung aus Bekanntem und Neuem, um das Aquarianertreffen interessant zu gestalten. Es konnte sich informiert werden über LED-Beleuchtung, Futter für Fische kaufen oder sich diverse Exponate ansehen. Interessant war der Setzkasten, für die jüngeren unter uns: das ist ein Kasten der verschieden große Fächer hat und den man an der Wand aufhängt. Hier drin werden die gesammelten Güter ausgestellt, wie z.B. Fingerhüte, Porzellanfiguren, Autos und viele andere Dinge. 
Der hier war nur etwas größer und beherbergte alles was das Herz begehrt: Schlangen, Mäuse, Käfer und Würmer.

                          

Aquaristisch wurde gezeigt was im Minimalen alles möglich ist. Bekannt z.B. die kleinen Meerwasseraquarien.
 

Neu war die Nano-Reihe mit den kleinen Süsswasseraquarien.

 


Und natürlich die immer wieder altbewährten Zwergaquarien, die immer wieder schön anzusehen sind.

                            


Was neu war, bzw.  nach ein paar Jahren Abstinenz wieder neu eingeführt wurde, war die Gulaschsuppe. Allerdings fand ich das etwas übertrieben, welche Dimensionen von Tupperdosen die Besucher mitbrachten, um sich von der guten Suppe etwas mit nach Hause zu nehmen.

Und es gab neben den traditionellen Würstchen mit Salaten eine hervorragende Tomatensuppe.


Neu war auch, zwischen den Vorträgen wurde ein Workshop durchgeführt zum Thema "Aquascaping".
"Als Aquascaping bezeichnet man die in der Aquaristik verbreitete Technik des Gestaltens von Aquarienlandschaften. Der ästhetische Anspruch steht beim Aquascaping im Vordergrund." (Auszug aus Wikipedia)
Der Workshop dauerte gut zweieinhalb Stunden, der aber während der Vorträge unterbrochen wurde. Das Thema traf auf großes Interesse.
Es wurden zwei Aquarien eingerichtet, mit unterschiedlichen Gesichtspunkten. Das eine wurde mit vielen Steinen ausgestattet, das andere mit viel Holz. So ergaben sich zwei schöne Natur-Aquarien mit herrlich dargestellten Landschaften.



Und natürlich wollen wir nicht die Tombola vergessen, mit all den fantastischen Preisen und Trostpreisen (denn jedes Los gewinnt).

 




Der Hauptgewinner dieses Jahr, es war ein junges Mädchen, durfte sich eins von den im Aquascaping-Workshop erstellten Aquarien aussuchen. Sie hat sich für das Wurzel-Aquarium entschieden.


 

Mit den zwei Voträgen war es eine rundum gelungene Veranstaltung. Zu den Vorträgen kann ich nichts näheres schreiben, da ich währenddessen draußen die Fotos gemacht habe. In den diversen Gesprächen danach wurden die Vorträge als gelungen und schön betitelt.

Alles in allem ein interessanter und schöner Samstag. Danke an alle Mitwirkenden und all die zahlreichen Besucher.
Bis nächstes Jahr
Ralf