Powered by CMSimple
Template: ge-webdesign
Realisation: jk-pc.de

Pomacea bridgesii

Pomacea diffusa (bridgesii) - Apfelschnecke 2006

Ein interessanter Pflegling, den es mittlerweile in verschiedenen Farbschlägen gibt. Apfelschnecken sind in Bezug auf ihr Futter nicht wählerisch, sie fressen fast alles, was sie mit ihrer Raspelzunge (Radula) in kleine Stücke zerreißen und in den Mund befördern können. Unter anderem steht auf ihrem Speiseplan Gemüse, Fischfutter, Algen und tote Fische, ebenso gehen sie an sehr weiche oder tote Pflanzen. Das Besondere an der Pomacea ist ihre Lungen-Kiemen-Konbination, so können sie zusätzlich Luft durch den Siphon tanken.
Sie brauchen, wie auch andere Schnecken, unbedingt ausreichend Kalk im Wasser zum Gehäuseaufbau. Sie sind deshalb in härterem Wasser besser aufgehoben als in weichem, ansonsten muß man das Aquarienwasser mit Kalkstein, Seemuscheln, Eierschalen oder ähnlichem aufhärten.
Die Besonderheit bei den Apfelschnecken ist, daß sie im Gegensatz zu vielen anderen Schnecken keine Zwitter sind. Hat sich ein Pärchen gefunden und gepaart, kriecht das Weibchen nach der Befruchtung aus dem Wasser und klebt eine - aus Eiern bestehende- Kalktraube an einen Platz mit hoher Luftfeuchte. Im Aquarium ist dieses meist in der Abdeckung der Fall.
Sie kann als Einzelgänger aber auch gesellig gehalten werden.

Die Apfelschnecken waren eine Leihgabe von einem unserer Mitglieder, das Foto stammt von Dominik.


Nachtrag:
Diese Apfelschnecken wurden neu benannt. Der alte Name lautete Pomacea bridgesii, der aktuelle Name lautet Pomacea diffusa.