Powered by CMSimple
Template: ge-webdesign
Realisation: jk-pc.de

Tanichthys micagemmae

Tanichthys micagemmae - Vietnamesischer Kardinalfisch 2011

Der Vietnamesische Kardinalfisch wird nur halb so groß (2,5 cm) wie sein Bruder, der normale Kardinalfisch (T. albunubes), die einzigen Unterschiede sind, daß beim T. micagemmae die untere Körperhälfte etwas heller ist und der Längsstreifen genau in der Mitte sitzt. Zusätzlich hat er intensiv gefärbte Lippen, die so aussehen als wenn sie geschminkt wären.
Die eierlegenden Bärblinge sollte man immer in einem größeren Schwarm, von mindestens 10 Tieren, in einem nicht zu hellen, dichtbepflanzten Aquarium pflegen, dann hat man auch immer ein paar Jungfische. Die kleinen Kardinäle sind sehr friedlich und schwimmfreudig, die balzenden Männchen imponieren in ihren schönsten Farben voreinander. Sie sind sehr gut mit Zwerggarnelen zu vergesellschaften.

Futter: abwechselungsreiches kleines Flocken-, Granulat-, Frost- und Lebendfutter.
Herkunft: klare, schnellfließende Bergbäche in Vietnam, überwiegend in der Quang-Bhin-Provinz.
Temperatur: optimal bei 18°C bis maximal 22°C.

Dieses Nanorama mit den kleinen Kardinälen war eine Leihgabe von Karl-Otto.