Lebewesen im Meerwasser-Nano

Weche Tiere sind für ein Meerwasser-Nano geeignet?


Da Nano ja soviel wie Zwerg bedeutet, sollte auch der Bodengrund, die Einrichtung (Steine und Aufbauten) und Tiere proportionsmäßig zu der Größe von dem Nano passen. Von der Optik her würde ein grober und steiniger Boden nicht so gut aussehen wie ein feinerer Bodengrund. Hier bieten sich die kleinen Beutel mit dem feinkörnigen Live Sand an (interessant und recht neu ist der dunkle,fast schwarze Riffsand), da er auch eine Menge an Bakterienstämmen beinhaltet, die schnell ein biologisches Gleichgewicht in dem Nano herstellen und die Einlaufphase stark verkürzt. Desweiteren sollte man bei einem Nano nicht auf Lebende Steine verzichten, denn sie bringen ebenfalls eine Menge an nützlichen Bakterien mit.


so kann ein Meerwasser-Nano aussehen

In der folgenden Tabelle sind einige Beispiele von Tieren aufgeführt, die für ein Nano geeignet sind aber es gibt bestimmt noch einige mehr. Auch kann man sehr gut kleine Ableger von Stein- oder Weichkorallen einsetzen, dabei sollte man aber beachten, dass sie doch etwas größer werden können und dann ausgetauscht werden müssten.

Auch hier bei den Meerwasser-Nanos gilt, wie auch in der Süsswasser-Aquaristik, dass Fische nur sehr bedingt (Mindestgröße ab 40 Litern Inhalt) für ein Nano in Frage kommen. Einsiedler würde ich ebenfalls nur ungerne einsetzen, da sie doch oft sehr tolpatschig sind und gerne mal einen Stein mit oder ohne Koralle, der nicht verklebt wurde, runter schubsen können.

  Lateinischer Name Deutscher Name besonderes
  Wirbellose sess.:    
Anthelia sp. Straußkoralle  
  Briareum aspestinum Kalkachsenkoralle  
  Capnella imbricata Kenia-Bäumchen  
  Clavularia virdis Röhrenkoralle  
  Corynactis virdis Korallenanemone  
  Discosoma sp. Scheibenanemone auf kleinbleibende achten
  Hydnophora grandis Kleinpolypige Steinkoralle  
  Palithoa sp. Krustenanemone  
  Parazoanthus sp. Gelbe Krustenanmone  
  Rhodactis sp. Scheibenanemone auf kleinbleibende achten
Sarcophyton sp. Lederkoralle kann sehr groß werden
Xenia umbellata Pumpende Xenie  
  Zoanthus sp. Krustenanemone es gibt sehr farbige und bunte
  Wirbellose sonstige:    
Bispira brunnea Röhrenwurm  
  Bispira trcyicilia Röhrenwurm  
  Bispira viola Röhrenwurm  
  Filogranella elatensis Kalkröhrenwurm  
Sabellastarte indica Indopazifischer Röhrenwurm  
  Wirbellose:    
  Alpheus randalli  Randalls Knallkrebs  
Asterina gibbosa Gänsefuß-Seestern Mini-Seestern, der sich auch vermehrt
  Cerithium sp. Nadelschnecke  
  Clibanarius tricolor Blauer Einsiedlerkrebs  
  Diodora sp. Schlüssellochschnecke  
  Halocaridina rubra Rote-Hawai-Garnele sehr kleine, farbige Garnele
  Lybia tesselata Boxerkrabbe  
  Mithraculus sculptus Grüne Spinnenkrabbe  
  Nassarius vibex Karibische Wellhornschnecke  
  Opiomastix sp. Kleiner Schlangenstern  
Paguristes cadenati Roter Riffeinsiedlerkrebs kleinbleibender Einsiedler
Palamon elegans Kleine Felsengarnele  
  Perna virdis Grüne Miesmuschel  
Stenopus cyanoscelis Kleine Scherengarnele  
  Stromatella varia Ohrenschnecke  
  Thor amboinensis Hohlkreuzgarnele  
  Urocaridella antonbuunii Schwebegarnele  
  Algen:    
  Botrycoladia leptopoda Rote Traubenalge  
  Caulerpa brachypus Mini-Caulerpa  
  Caulerpa taxifolia Tropische Meerwasseralge  
  Halimeda opuntia Pfennigalge  
  Fische:    
  Eviota ... Zwerggrundel  
  Hippcampus ... Zwerg-Seepferdchen  
  Priolepis boreus Grundel  
  Stonogobiops nematodes Lanzen-Symbiosegrundel nur mit dem Krebs Alpheus randalli zu pflegen
Trimma ... Zwerggrundel