Powered by CMSimple
Template: ge-webdesign
Realisation: jk-pc.de

Apfelschnecken

EU-Verbot der Pomacea diffusa (ehemals Pomacea bridgesii)

Die Apfelschnecken sind in der EU in Ungnade gefallen, weil in Spanien ausgesetzte Pomaceas dort die Wasserpflanzen zum Fressen gerne hatten. Nun hat man Angst, dass die geliebten Aquarientiere auch hier ihr Unwesen treiben könnten. Die meisten Aquarianer halten aber nicht die Wasserpflanzenfresser P. canaliculata und P. insularum sonder die hübsche Pomacea diffusa.
Der von der EU vor kurzem veröffentliche Beschluss, aufgrund der Ergebnisse einer EFSA-Studie, den Import, Handel, die Verbreitung und Weitergabe von Apfelschnecken der Gattung Pomacea in die EU und innerhalb der EU zu verbieten.
Grundsätzlich sind nun alle Aquarianer von diesem Verbot betroffen.
Wie das sich nun weiter entwickelt steht in den Sternen. Wir halten Sie auf dem Laufenden.
November 2012


Die Unsicherheit ist fast perfekt: inzwischen geht das Gerücht um, dass sogar das Halten im privaten Aquarium verboten ist und dass die vorhandenen Tiere alle getötet werden müssen. Da aber offiziell darüber noch nichts berichtet wurde, sollte man sich noch nicht irre machen lassen und seine geliebten Schnecken leben lassen.
Februar 2013


Laut aktueller Information des VDA ist im Dezember 2012 auf europäischer Ebene eine Anfrage an die Europäische Kommission für Ernährungssicherheit und Pflanzengesundheit gestellt, mit der Bitte, Pomacea diffusa aus dem Verbot aus oben genannten Gründen auszunehmen und auf eine Tötung der bisherigen Bestände zu verzichten. Ende Januar 2013 antwortete die EU, dass es nicht geplant sei, bestehende Bestände zu töten. Es sei allerdings nicht erlaubt, weitere Tiere in die EU zu importieren und Tiere innerhalb der Eu zu verbreiten.
Zusammengefasst: vom Verbot sind nicht alle "Apfelschnecken" sondern nur die Arten der Gattung Pomacea betroffen. Die private Haltung und Nachzucht von Apfelschnecken der Gattung Pomacea ist weiterhin erlaubt. Allerdings ist die Abgabe und Verbreitung und natürlich das Aussetzen nicht erlaubt. Auch bisher unschädliche Arten wie Pomacea  diffusa sind von dem Verbot betroffen. Es besteht auf europäischer Ebene zur Zeit keine Möglichkeit die Pomacea diffusa aus dem Verbot herauszunehmen.
Auszug aus der VDA-aktuell 2-2013
April 2013


Die Bemühungen laufen aber weiter, die Pomacea diffusa doch noch aus diesem Verbot zu bekommen. Wir berichten weiter, wenn es wieder aktuelle Informationen gibt.