Powered by CMSimple
Template: ge-webdesign
Realisation: jk-pc.de

Neunstachliger Stichling

Unser Wappentier - der Neunstachelige Stichling

Also, wenn man ganz genau hin schaut, ist auf unserem Wappen ein Achtstachliger Stichling zu sehen, da wurde wohl tatsächlich ein Stachel vergessen. Aber nun zu dem echten Stichling:

Ordnung: Gasterosteiformes  
Familie: Gasterosteidae  
Gattung: Pungitius  
Wissenschaftlicher Name: Pungitius pungitius  
Deutscher Name: Neunstachliger Stichling, Zwergstichling  

Dieser Stichling bleibt mit einer Länge von 3 bis 7 Zentimetern recht klein, der Körper ist spindelförmig, schuppenlos und seitlich zusammengedrückt mit kleinen Knochenplatten auf den Seitenlinien und dem Schwanzstiel. Er hat vor der Rückenflosse meistens 9 kleine, bewegliche Rückenstacheln, das Maul ist oberständig.

Der Neunstachlige Stichling ist ein eher unscheinbarer Fisch mit einer graugrünen bis bräunlichen Farbe, je nach Wasserbeschaffenheit auch messingfarben oder grünlich bis bläulich. Die Seiten sind heller bis silbrig schimmernd mit unregelmäßig verteilten Flecken oder Querbinden, die Bauchseite ist heller.
Das Balzkleid des Männchens ist blaugrün mit tiefschwarz gefärbten Bauch, einer roten Kehle und einer funkelnden silberblauen Iris. Zur Laichzeit werden die Männchen schwarz, wobei dann die weißen Brustflossenstacheln einen starken Kontrast darstellen.

Der Lebensraum dieser Stichlinge sind kleine Binnengewässer, wie Gräben und Tümpel aber auch ruhige Teile von Flüssen. Auch im Brack- und Seewasser ist er zu finden, wobei er dann zur Laichzeit ins Süßwasser wandert. Der Zwergstichling bevorzugt flache und pflanzenreiche Bereiche, wobei er recht unempfindlich für schwankende Wasserqualität ist.

Das Verbreitungsgebiet ist noch nicht vollständig bekannt, es ist dem Dreistachligen Stichling sehr ähnlich, dehnt sich aber nicht so weit in den Süden aus. Nur in Norddeutschland sind größere Bestände der Zwergstichlinge in den Einzugsgebieten von Elbe, Eider und auch in der Ostsee bekannt, in Süddeutschland leben sie vereinzelt in den Zuflüssen vom Main, wobei dort nicht sicher ist, ob es natürlich Populationen sind oder ob sie dort von Aquarianern ausgesetzt worden sind.

Der Neunstachlige Stichling ernährt sich überwiegend von Plankton, Wirbellosen und kleinen Bodentieren aber auch Jungfische seiner Art verschmäht er nicht.

Die Laichzeit ist Juni bis Juli, das Nest wird zwischen Wasserpflanzen befestigt und birgt durchschnittlich 100 Eier. Die Stichlings-Männchen sind dann sehr territorial und verteidigen ihr Revier sehr aggressiv. Der Neunstachlige Stichling betreibt Brutpflege.
Außerhalb der Laichzeit lebt dieser Stichling vorwiegend in kleinen Schwärmen nahe der Uferzone. Der Neunstachlige Stichling ist auffallend scheu. Die Männchen erreichen ein Alter von 3 Jahren, die Weibchen werden bis zu 5 Jahren alt.


30.01.2012