Powered by CMSimple
Template: ge-webdesign
Realisation: jk-pc.de

Mantis religiosa

Europäische Gottesanbeterin - Mantis religiosa



Paarung

  Klasse: Ordnung: Familie:
Lateinischer Name: Insecta Mantodea Mantidae
Deutscher Name: Insekten Fangschrecken  

Zusammenfassung:
Herkunft: Afrika, hat sich aber über den gesamten Mittelmeerraum und Mitteleuropa bis hin nach Japan hin ausgebreitet.
Größe: Weibchen werden ca. 7,5 cm lang, die Männchen bis zu 6 cm.
Geschlechtsunterschiede: Männchen sind kleiner und zierlicher.
Terrariengrösse: 
Terrarienart: Trockenes Mediterran- oder Savannenterrarium mit lehmhaltigen erdähnlichem Bodengrund. 
Bereich:
 
Temperatur: Am Tage 25° bis 28°C mit einer Nachtabsenkung auf ca. 22°C.
Lebenserwartung: Vom Schlupf bis zum adulten Tier vergehen ca. 3 Monate, danach leben die erwachsenen Gottesanbeterinnen noch ca. 3 Monate. Die Eipakete überwintern gut isoliert.
Futter: Insekten wie z. B. Heuschrecken, Bienen, Wespen, Schmetterlinge, auch Spinnen werden nicht verschmäht.

Artenschutz:  In Deutschland steht die Europäische Gottesanbeterin in der Roten Liste, in Kategorie "gefährdet". Sie genießt deshalb besonderen Schutz und darf weder gefangen noch gehalten werden!
Man sollte sich über die momentanen Gesetze im jeweiligen Bundesland erkundigen. In manchen Ländern ist die Haltung vieler Arten verboten, meldepflichtig oder nur mit Sondergenehmigung erlaubt.
Anlaufstelle ist hier für das Veterinäramt oder das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume, Abteilung Naturschutz.


Gelege, Eikokon der Europäischen Gottesanbeterin