Powered by CMSimple
Template: ge-webdesign
Realisation: jk-pc.de

Danio sp.aff. choprae

Danio sp. aff. choprae - Glühlichtbärbling


Rubinbärbling, Schlangenhautbärbling

Dieser kleine Bärbling stammt aus sauerstoffreichen Flüssen und Bächen von Myanmar (Burma) und ist erst seit 2001 hier in Deutschland bekannt. Im Gegensatz zu vielen anderen Karpfenfischen brauchen die Danios mehr Sauerstoff. Er ist ein friedlicher und lebhafter Schwarmfisch, der gut für das kühlere Gesellschaftsaquarium mit anderen Bachfischen geeignet ist und sich gut mit Wirbellosen vergesellschaftet werden kann, da er dem eigenen und dem Garnelen-Nachwuchs kaum nachstellt, wenn genügend Versteck- und Rückzugsmöglichkeiten vorhanden sind. Will man das natürliche Verhalten beobachten, sollte man den Danios aber doch ein Art-Aquarium bieten.

Aquarium:
Die munteren Danios brauchen, obwohl sie sehr klein sind, Aquarien mit ca. 80 cm Länge, da sie sich nur in einem größeren Schwarm von mindestens 10 Tieren wohl fühlen. Sie leben aber nur in einem lockeren Gruppenverband.
Bei der Einrichtung des Aquariums sollte man einen vielfältigen Pflanzenwuchs einplanen, mit Wurzeln gut strukturieren und genug Rückzugsmöglichkeiten bieten. Der Schwimmraum sollte aber nicht zu knapp bemessen sein. Bewährt hat sich eine lockere Schwimmpflanzendecke oder feines Nixkraut.
Die optimale Temperatur liegt zwischen 18° und 22°C.

Futter:
An Nahrung sollte abwechselungsreiches und gutes kleines Lebend-, Frost-, Granulat- und Flockenfutter angeboten werden.

Zucht:
Die Danios sind Freilaicher, die ihre Eier gerne in feinfiedrigen Pflanzen und Moosen ablegen. Die Jungfische schwimmen in Gruppen nahe der Wasseroberfläche, am liebsten zwischen den Schwimmpflanzen. Möchte man sie züchten, sollte man die frischgeschlüpften Jungfische mit einem Glas abschöpfen und in ein Aufzuchtsbecken überführen, dort mehrmals am Tag mit feinstem Futter füttern. Wenn die Jungfische mit ca. 6 Wochen den Leuchtstreifen zeigen, kann man sie wieder in das eigentliche Aquarium setzen.
Bei mir brauchten die Jungfische kein Aufzuchtsbecken, da sie durch das Nixkraut genug Schutz hatten.

Besonderes:
Die 3 bis 4 cm langen Bärblinge färben sich während der Balz sehr dunkel und die Farbstreifen an der Seite, auf dem Rücken und den Flossen beginnen zu leuchten, dieses brachte ihm auch den deutschen Namen "Glühlichtbärbling" ein. Den glühenden Streifen am Rücken haben die Jungfische bis zu einem Alter von ca. drei Monaten permanent, dann verliert er sich.

Zusammenfassung:
Ordnung: Karpfenartige (Cypriniformes), Familie: Karpfenfische (Cyprinidae), Unterfamilie: Bärblinge (Rasborinae), Gattung: Danio
Herkunft: Fließgewässer in Burma (Myanmar), (Asien)
Größe: 3 cm bis 4 cm
Geschlechtsunterschiede: Männchen schlanker, Weibchen etwas größer und fülliger.
Aquarienlänge: ab 80 cm
Bereich: überwiegend mittig
Temperatur: 18° bis 24°C
Wasserwerte: pH 6 bis 7,5; dH 5 bis 15°; KH 2 bis 8
Lebenserwartung: ca. 2 Jahre


28.10.2011