Powered by CMSimple
Template: ge-webdesign
Realisation: jk-pc.de

Tanichthys micagemmae

Tanichthys micagemmae - Vietnamesischer Kardinalfisch


Zwergkardinälchen, Regenbogen Kardinal


Mit freundlicher Genehmigung: 
http://www.vietnamesischer-kardinalfisch.de

Während der "große Bruder", Tanichthys albonubes, aus Hongkong stammt, kommt dieser kleine Kardinal aus Vietnam. Der Körper der ca. 3 cm kleinen Kardinäle ist graugrün gefärbt mit einem helleren Bauch, auf der Seite ist in Längsrichtung ein dreiliniges auffälliges Band. Die oberste Line ist weißrosa, die mittlere Linie in einem helleren blau und die untere Linie ist schwarz. Wenn man ganz genau hinsieht, erscheinen die Lippen wie geschminkt.
Die lebhaften und attraktiven Kardinäle kann man im Sommerhalbjahr sehr gut im kleinen Gartenteich halten.

Aquarium:
Die Kardinalfische brauchen Aquarien mit mindestens 60 cm Länge, bei der Einrichtung des Aquariums sollte man einen vielfältigen Pflanzenwuchs einplanen, mit Wurzeln gut strukturieren und Rückzugsmöglichkeiten bieten. Es sollten stark bewachsene Zonen aber auch genügend freier Schwimmraum für ihr Wohlbefinden vorhanden sein. Der Schwarm sollte aus mindestens 10 Tieren bestehen, je größer die Gruppe ist, desto wohler fühlen sich die Zwerge. Die Kardinäle kann man gut mit anderen kleinen, friedlichen Fischen und Zwerggarnelen vergesellschaften, dann sollte man aber auch die Temperatur berücksichtigen.
Die optimale Temperatur liegt für die Kardinäle bei ca. 20°C, bei dauerhaften Temperaturen über 23°C verblassen die Farben und sie neigen dann schnell zu Erkrankungen.

Futter:
An Nahrung sollte gutes und abwechselungsreiches kleines Flocken-, Frost- und Lebendfutter angeboten werden.

Zucht:
Die Kardinäle sind Freilaicher und betreiben keine Brutpflege. Wichtig sind genügend Dickichte aus nichtwurzelnden Pflanzen, z.B. Javamoos, Horn- oder Nixkraut, in denen sich die Jungfische in den ersten Tagen verstecken können, da ihre Eltern der Jungbrut gelegentlich nachstellen. Die jungen Kardinäle haben einen ausgeprägten Neonstreifen. Als Aufzuchtsfutter eignet sich gut Cyclops, Microwürmchen und Staubfutter.

Besonderes:
Diese kleinen Kardinalfische wurden erst 2001 entdeckt. Auch wenn die Kardinäle allesamt schwimmfreudig sind, erscheinen mir diese Zwergkardinäle noch lebendiger zu sein. Die Meinungen über die Farbintensität gehen etwas auseinander, einige meinen, dass der T. micagemmae etwas farbloser ist wie der T. albonubes. Das kann ich nicht bestätigen, ich habe die Vietnamesischen Kardinäle gesehen und die standen in der Farbigkeit den großen Kardinälen in nichts nach, fast noch farbintensiver. Eventuell lag es an der Ernährung, denn diese Zwergkardinäle wurden überwiegend mit Lebendfutter ernährt.

Zusammenfassung:
Ordnung: Karpfenartige (Cypriniformes), Familie: Karpfenfische (Cyprinidae), Gattung: Tanichthys
Herkunft: Flußsystem des Ben Hai in den Provinzen Quang Tri und Quang Binh, Zentral-Vietnam (Asien)
Größe: ca. 3 cm
Geschlechtsunterschiede: Weibchen etwas fülliger, Männchen schlanker und mit etwas längerer Beflossung .
Aquarienlänge: ab 60 cm
Bereich: überwiegend mittig, aber auch oben und unten
Temperatur: 15° bis 23°C
Wasserwerte: pH 6,5 bis 7,5;  dH 5 bis 15°; KH 2 bis 8
Lebenserwartung: 5 bis 7 Jahre, wenn man ihnen eine Winterpause bei tieferen Temperaturen gönnt, ansonsten bei dauerhaften Temperaturen unter 23°C liegt die Lebenserwartung bei ca. 3 bis 4 Jahren.


10.04.2013