Powered by CMSimple
Template: ge-webdesign
Realisation: jk-pc.de

Macrobrachium dayanum

Macrobrachium dayanum - Ringelhandgarnele


 

Im Jugendstadium sind die Macrobrachium dayanum kaum von der bekannten Macrobrachium assamense zu unterscheiden.

Vergesellschaftung:
Diese Garnelen sind untereinander zänkisch, eine Haltungmit größeren nicht bedenorientierten Fischen (über 4 cm) ist möglich, kleinere werden gejagd. Mit Krebsen sind sie nicht zu vergesellschaften, da sie alle Arten von Flusskrebsen nach der Häutung attakieren und dann verspeisen.

Aquarium:
Im Internet habe ich Angaben ab 70 Litern Inhalt gefunden, wobei ich der Meinung bin, dass sich die Garnelen erst in etwas größeren Aquarien wohlfühlen würden. An die Einrichtung stellen sie keine großen Ansprüche, es sollten aber einige Versteckmöglichkeiten durch flache Wurzeln und Steinaufbauten vorhanden sein. Sie bevorzugen nicht zu dicht bepflanzte Aquarien (sie knabbern gerne auch mal an jungen Blättern und Trieben aber in der Regel ohne den Bestand zu gefährden), ziehen sich tagsüber gerne in Verstecke zurück, kommen aber zur Fütterungzeit sofort heraus.

Ernährung:
Alles an Fischfutter, besonders gerne Schnecken, nur bedingt pflanzliche Kost.

Nachzucht:
Die Ringelhandgarnelen gehören dem spezialisierten Fortpflanzungstyp an, das Weibchen entlässt unter günstigen Bedingungen alle vier bis sechs Wochen fertig entwickelte Junggarnelen, denen aber kaum nachgestellt wird.

Nachwuchs:
Die Aufzucht der Ringelhandgarnelen ist ebenfalls problemlos, es gibt unter diesen Garnelen kaum Kannibalismus, so dass man Alt- und Jungtiere nicht trennen muss (solange kein Überbesatz ist), lediglich Fische können dem Nachwuchs nachstellen.

Zusammenfassung:
Ordnung: Zehnfußkrebse (Decapoda) Familie: Felsen- und Partnergarnelen (Palaeminidae) Gattung: Macrobrachium
Herkunft: Süßwasserbäche in Pakistan, Nordindien, Myanmar (Burma) bis nach Thailand
Größe: 70 bis 92 mm
Geschlechtsunterschiede: Männchen sind größer und haben größere Scheren
Aquariengröße: ab 70 (112) Litern
Bereich: unten
Futter: Fischfutter, Schnecken
Temperatur: 20° bis 30°C
Wasserwerte: pH 6,5 bis 8; dH 2 bis 15°
Lebenserwartung: 2 bis 3 Jahre


28.07.2012