Powered by CMSimple
Template: ge-webdesign
Realisation: jk-pc.de

Clea helena

Clea helena - Raubschnecke


Syn.: Anentome helena - Raub-Turmdeckelschnecke

 WICHTIG:
Das Aquarium sollte abwechselungsreich gestaltet sein aber alles so angeordnet,
dass die Schnecken nirgens steckenbleiben können und dann verenden würden,
da sie 
nicht rückwärts kriechen können!

Bis vor kurzem ist diese Schnecke unter dem Namen Anentome helena gehandelt worden, der korrekte Name ist aber Clea helena.

Eine sehr hübsche und interessante Schnecke, die für viele Aquarianer einen großen Vorteil haben mag: Clea helena frißt andere Schnecken, sie ernährt sich von kleinen Posthorn-, Blasen- und Turmdeckelschnecken. Auch andere Schneckenarten, besonders deren Nachwuchs wird nicht verschmäht. Die Raubschnecke ist dort sinnvoll einzusetzen, wo eine andere Art der Bekämpfung einer eventuellen Schneckenplage nicht möglich ist, wie z.B. in einem Garnelen-Aquarium. Untereinander fressen sich die Helenas aber nicht.

Das Gehäuse der Raubschnecken ist gelb bis olivbraun, versehen mit einem unterschiedlich breiten gelblichen Spiralband. Äußerlich markant ist der Syphon (Rüssel), der weit nach vorne oder oben ausgestreckt werden kann. Sie erreicht eine Größe von bis zu 3 cm. Die Schnecken sind getrenntgeschlechtlich und vermehren sich durch Eiablage, die sie einzeln in kleinen Kokons an Pflanzen oder Gegenstände unter Wasser heften.

Aquarium:
An die Aquarien-Einrichtung stellen diese Schnecken keine besonderen Ansprüche, schön wäre es, wenn feiner Kiesboden vorhanden ist, da sie sich gerne darin eingraben und auf Beute lauern. Am wohlsten fühlen sie sich in einer kleinen Gruppe.
Der Wasserwechsel sollte nicht vernachlässigt werden.

Futter:
Raubschnecken ernähren sich nicht ausschließlich von anderen Schnecken, sondern nehmen auch Futterreste vom Boden auf, die die Fische übrig lassen. Gerne fressen sie auch rohen Salat, Broccoli und Erbsen. Auch Schneckengelege von anderen Schneckenarten und Würmer werden nicht verschmäht.

Zusammenfassung:
Klasse: Schnecken (Gastropoda), Familie: (Buccinidae), Gattung: Clea, Art: Raubturmdeckelschnecke
Herkunft: fließende und stehende Gewässer in Indonesien, Malaysia und Thailand (Südostasien)
Größe: Gehäuselänge 18 bis 28 mm, Durchmesser 7 bis 13 mm
Geschlechtsunterschiede: unbekannt, getrenntgeschlechtlich, eierlegend.
Aquariengröße: ab 30 Liter
Bereich: hauptsächlich unten, in und auf feinkörnigem Untergrund aber auch auf Hartgrund
Wasserwerte: pH 6,5 bis 8,5; dGH 5 bis 25°
Temperatur: 22° bis 28°C
Lebenserwartung: 2 bis 3 Jahre


28.10.2011